Jacket (Weste)


Die Funktion

  • Das Jacket hat folgende Funktionen zu erfüllen: Tarieren des Tauchers unter Wasser (Die Luftkammer im Jacket kann vom Taucher in sehr feiner Dosierung gefüllt (Auftrieb) oder geleert (Abtrieb) und somit seine Balance auf gewünschter Tauchtiefe reguliert werden), sichere Schwimmlage an der Wasseroberfläche, Stauraum für Accessoires, Befestigung von Schläuchen wie z.B. dem Octopus.

Das Material

  • Nylon mit Beschichtung (z.B. Polyurethan), verschiedenes Materialien für Gurte etc.

Der Kauf

  • Hier ist Beratung durch den Fachmann unumgänglich. Prinzipiell kommt es darauf an wo und wie sie tauchen, mit welchem Anzug in welchen Gewässern, ausserdem achtet man gerne auf die farbliche Abstimmung mit den anderen Ausrüstungsgegenständen.
  • Es gibt natürlich Jackets die sich universell einsetzen lassen. Man muss sich bewusst sein, dass der Taucher sich mit dem Jacket um eine Luftblase dreht und bewegt. Die Frage ist wie und wo soll die Luftblase, welche bei einigen Jackets auch auf mehrere Kammern verteilt sein kann, am besten sein.
  • Grundsätzlich kennt man 3 Grundtypen: Das stabilisierende Jacket (alle Kammern miteinander verbunden. Der Auftrieb strebt immer dem höchsten Punkt zu), Das multieinstellbare Jacket (diese Jacket lässt sich praktisch an alle Tauchanzüge anpassen) Das "Rucksack-Jacket" (dieses Jacket wird bevorzugt von Unterwasserfotografen da es wie ein Rucksack getragen wird, und seitlich und im Brustbereich, frei von Kammern ist und mehr Armfreiheit zulässt.
  • Das entscheidende Kriterium ist die Passform. Es sollte eng anliegen ohne zu drücken. Die Flaschen sollten sich bequem am Rücken tragen lassen ohne zu verrutschen (Mit Flaschen testen beim Kauf). Es sollte sich leicht bedienen lassen (Inflator und Schnellablassmöglichkeit in jeder Position erreichbar), Schnallen für Flaschenbefestigung leicht bedienbar (wird oft vergessen).
  • Nicht vergessen Nylon dehnt sich im Wasser also Flaschenbänderung vor dem Befestigen der Tauchgeräte nass machen.

Die Pflege

  • Alle Verschlüsse visuell überprüfen. Wenn ausgeleiert oder brüchig austauschen. Luftkammer testen ob sie noch dicht ist. Am besten aufblasen und über Nacht stehen lassen. Ist über Nacht deutlich Luft verloren gegangen sollte man zunächst den Wellenschlauch unter die Lupe nehmen (Porös, brüchig, etc.). Danach den Inflator im Wasserbad testen (tritt Luft aus). Ist immer noch nichts gefunden, das ganze Jacket in der Badewanne auf Undichtigkeit testen und notfalls reparieren mit spez. Dichtungsmitteln, mit Rundnadel lose Nähte an ihren Ursprungsort bringen, etc. Ist man unsicher bei der Reparatur lohnt es sich einen Fachmann zu fragen.

  zurück