Tauchanzug


Die Funktion

  • Der Tauchanzug schützt wie auch ein gängiger Strassenanzug vor den äusseren Umwelteinflüssen. Im Wasser ist vor allem ein Schutz vor der Kälte von Nöten. Selbst in tropischen Gewässern unterkühlt der Körper bei einem längerer Aufenthalt unter Wasser.
  • Die Wahl des Anzuges sollte daher auf das Tauchgebiet abgestimmt werden.
  • Es gibt einteilige, oder mehrteilige Anzüge mit und ohne Kapuze und Materialstärken von 0,5 – 7 mm.
  • Man unterscheidet Nass-, Halbtrocken- und Trockenanzüge.
  • Weiterhin ist die Wahl des Anzuges natürlich auch eine Mode- und Geschmackssache. Auch hier lässt man sich am besten beraten.

Das Material

  • Neopren

Der Kauf

  • Wie oben erwähnt sollte die Wahl nach dem Tauchgebiet getroffen werden.
  • 0,5mm dicke Tropenanzüge sind zwar sehr angenehm zu tragen, aber beim Kontakt mit Korallen oder Seeigeln besteht nicht mehr viel Schutz.
  • Taucht man im Mittel oder Roten Meer reicht ein 3mm Anzug. Sicherheitshalber kann dazu eine Weste von 7mm erstanden werden um für unterschiedliche Tauchgebiete ausgerüstet zu sein.

Die Pflege

  • Neopren ist pflegeleicht. Nach dem Tauchgang immer mit Süsswasser abspülen und im Schatten trocknen lassen. Nach langer Lagerung die Nähte kontrollieren und gegebenenfalls mit einer Rundnadel wieder einziehen. Da gleiche gilt für Füsslinge und Handschuhe.
  • Ist der Anzug stark verschmutzt, kann er auch in die Waschmaschine (Feinwaschmittel benutzen und nicht schleudern) gesteckt werden. Auf keinen Fall die Reissverschlüsse fetten oder ölen. Sie ziehen sonst Sand und Staub an und gehen erst recht kaputt. Wenn nötig einen Wachsstift benutzen.
  • Beim Trockenanzug sollten die Manschetten mit Talkumpuder präpariert werden um sie geschmeidig zu halten.

  zurück